HOME ABOUT CONTACT MEDIAKIT BLOGROLL

Côte D'Azur 2013

9/25/2013

Oh, wie lange haben wir diesem Urlaub entgegen gefiebert, den wir bereits ab Januar-Februar 2013 am planen waren. Anfang September war es dann endlich soweit. Es ging Richtung Süden, weg vom tristen Wetter Deutschlands in das wärmere Gebiet Frankreichs zu den Schönen & Reichen.


Gereist sind wir mit einem Mini-Bus, einem 9-Sitzer um genau zu sein, da unsere kleine Gruppe aus 6 Persönchen bestanden. Die Route sollte durch die Schweiz, über Italien nach Frankreich gehen. Eine ca. 10h-Fahrt stand uns bevor. Langeweile dabei? Keine Spur, nicht nur dass wir lauthals zur Boombox und Radio unsere Lieder gegröhlt haben, nein die Landschaften, die wir dabei passierten, waren so unglaublich wunderschön und faszinierend. Vor allem als wir in der Schweiz waren, wollte ich soooooo gerne einen Abstecher Richtung Luzern machen, um bei Nhat-Ha vorbei zu schauen. Stattdessen machten wir einen kurzen Abstecher nach Milano, Italia. OMG, haben wir lange gebraucht,  bis wir das Zentrum gefunden haben *nervnerv* Richtig Sight-Seeing wollten wir hier nicht betreiben. Während die Mädels auf Shopping aus waren, vorallem Sephora wurde soooofort gestürmt *hahaha*, wollten die meisten einfach nur nach dem Urlaub sagen können, HA-HA! Wir waren in Mailand und haben unglaublich leckeres aber auch sauteures italienisches Eis gegessen. XD

Anschließend hatten wir noch 2,5h bis 3h Fahrt vor uns, bevor wir am Zielort eintreffen sollten. Wir hatten uns eine Traumvilla in Antibes für ca. 1750€+Kaution gemietet. Wir waren total aufgeregt, denn wir wussten einfach nicht, was uns erwarten wird, hört man doch immer in den Medien von den Verarschungsfällen, wo die Bilder im Internet nur eine Täuschung waren und man letzten Endes in einer Bruchbude gelandet ist. Aber wir mussten ja erstmal ankommen. Die Fahrt dorthin war reinstes Chaos, wieso? Nun ja, das eingebaute Navigationsgerät spielte uns ab und an Streiche, sodass wir nach der Wegbeschreibung der Vermieterin fahren wollten, die an einigen Stellen echt tückisch und missverständlich waren. "Sackgassen & Einbahnstraßen ftw!" *hahaha* Vorallem waren die Straßen in Antibes so eng, dass eigentlich alles eine Einbahnstraße hätte sein können, vor allem, wenn es bergab ging, denn die Straßen waren zu dem auch noch richtig schön steil, dass ich dachte, ich würde bei 30km/h Achterbahn fahren. Umso erschreckender war es also, wenn wir mit einem Affenzahn bergabwärts rollten und uns ein Auto einfach mal so entgegen kam. *panik!* Aber das schlimmste kommt erst noch. Um zu unserer Traumvilla zu gelangen, mussten wir eine Straße bergauf fahren und anschließend ein gekonntes Wendemanöver hinlegen, weil es einfach unmenschlich in die Kurve ging. Das wurde dadurch noch erschwert, dass es wie gesagt sehr steil war, die Kurve mega eng war, unser Auto für die Kurve abartig zu groß war, und hinter dir Autos ungeduldig warteten, auf die du zurollten könntest, sobald du einmal abwürgst! OMG. Hat es beim ersten Mal gestunken, weil wir die Kupplung fast geschrottet haben uiuiuiuiui....but in the end, we somehow did it! Allerdings hatten wir sofort beschlossen, dass wir so wenig wie möglich diesen Weg fahren möchten, d.h. wir kommen täglich nur 1x heim. *hahahha*


Unsere Befürchtungen, die Villa könnte ugly sein waren unbegründet, denn OMG ~ schaut euch das an....und genießt einfach die Aussicht. Die Villa entsprach wirklich exakt den Bildern aus dem Internet und der Internetbeschreibung! (Nur der Pool hätte größer sein können)



Bevor ich euch unser Schlafzimmer zeige, möchte ich euch diesbezüglich noch eine kleine Geschichte erzählen *hahaha* Die Villa bot 3 verschieden große Schlafzimmer mit eigenem Badezimmer. Jeder wollte natürlich in das größte und schönste Schlafzimmer mit dem verstellbaren Bett und Fernseher. Also spielten immer jeweils eine Person pro Paar Schere, Stein, Papier and guess what! - Wir waren die glücklichen Gewinner, die sich im Luxuszimmer ausbreiten durften. ♥



Jeder Morgen fing mit einem üppigen Frühstück auf der Terrasse an, haben wir uns doch immer am Abend zuvor mit reichlich Sachen vom Carrefour zugedeckt *hahaha* Die Aussicht dabei war einfach unbeschreiblich!



Anschließend wurde im/am Pool gechillt, ehe wir die Gegend unsicher machten...

Während unseres Urlaubs klapperten wir mehrere Orte, wie Cannes, Nizza, Saint-Tropez, Monaco und Ramatuelle ab. Leider war die Truppe meist nur auf Shopping aus, daher hab ich an dieser Stelle keine schönen Bilder für euch, denn die Einkaufsstraßen sahen nicht allzu viel anders als in Deutschland aus, es sei denn man war mal in einer kleinen reicheren Straße, die mit vielen kleinen, allerdings maßlos teuren Boutiquen geziert waren. Außerdem kann ich euch leider auch viiiiieeeele seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr schöne Fotos nicht zeigen, weil meine Freunde nicht unbedingt auf meinem Blog präsentiert werden möchten. Ich bitte euch da um Verständnis.
1. Oktopus Salat / 2. Meeresfrüchte en Masse / 3. Plat du Jour bestehend aus einem medium gebratenen Rinder Steak in Pfeffer-Sauce, die mit Weißwein verfeinert wurde / 4. Creme Brulée! OMG, das Dessert war sooooo gut!!!
Für unseren dritten Strand fuhren wir weiter weg Richtung Saint-Tropez nach Ramatuelle zum Plage d'Escalet, der recht voll war, aber dennoch wunderschön. Auch hier war das Wasser sauber, allerdings sehr kalt und einige wurden von den Wassertierchen abgeschreckt *hahahah*Außerdem sollte man hier etwas beim schwimmen aufpassen, die Wellen waren teilweise etwas stärker, und man konnte sich einfach an den Felsen, gegen die man gepresst wurde, verletzen!
Einen Rat muss ich euch mitgeben: Seid nicht knausrig, was das Essen angeht, denn ihr bekommt echt das, was ihr bereit seid zu zahlen! Schaut euch einfach nur dieses Menü an, wer kann da schon widerstehen?

An einem Tag hatten wir mal gegeizt und in einer kleinen Seitenstraße und Döner-Teller für gute 12€ gegönnt....Es war absolut nicht genießbar. Absolut kein Vergleich zu unseren Dönerbuden in Deutschland. Das Fleisch war fad, die Pommes waren nicht mal durch und der Salat wurde sicherlich nicht gewaschen, denn man hatte das permanente Gefühl, man hätte Sand zwischen den Zähnen....so widerlich, dass wir den Salat daraufhin gar net angerührt hatten.
Ansonsten waren wir ständig auf der Suche nach schönen Stränden *hahaha* Die Côte d'Azur bot uns da verschiedenes von Steinstränden bis zu Sandstränden an, wobei der Sand gröber war.


Dies war der erste "Strand den wir in Cannes gefunden hatten, recht ernüchternd, dennoch machten wir das beste draus...


Beim zweiten Strand fuhren wir nach Nizza, dort fanden wir einen Kieselstrand vor. Das Wasser hatte so eine schöne Farbe und war sooo sauber. Allerdings tat das laufen auf den Steinchen schon ganz gut weh. Jelly-Shoes daher ein MUST!




Last but not least, fuhren wir am letzten Tag nochmal zum Strand von Cannes, suchten allerdings 'ne andere Stelle auf und ich muss sagen, hier am Plage du Midi hatte es mir am besten gefallen.

Es war einfach nicht so überfüllt und der Sand war toll, um Sandburgen zu bauen. Während die anderen in der Sonne gechillt haben, haben Monsieur und ich in der Nähe des Wassers mehrere Sandwände hintereinander gebaut *hahaha* Wir wollten schauen, wie viele stabile Wände wir denn so schaffen würden, während die Wellen uns dabei stören sollten. Wir schafften 6 an der Zahl. *totally proud*

Und nu ein Bild für alle One Piece-Fans out there~ die anderen 4 waren leider zu faul, daher posen hier für euch nur zwei Nerds *hahahahah*


To put it in the nutshell: Côte D'Azur, Côte D'Azur! ~ ♫~♪~♫ ~ Gerne wieder!

Wo habt ihr euren Urlaub 2013 verbracht? :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen