HOME ABOUT CONTACT MEDIAKIT BLOGROLL

"Whole Tomato Rice?"

11/11/2014

Der heutige Blogpost ist experimentierfreudiger Natur. Ich bin wahrlich kein Food-Blogger, davon möchte ich mich hiermit distanzieren. Auch bin ich absolut keine gute Köchin. *hahaha*

Nichts desto trotz schwinge ich eigentlich ganz gerne den Kochlöffel, um Monsieur und mir was Nahrhaftes zu zaubern - schließlich wollen wir keinen Hungertod erleiden. Dabei bediene ich mich stets an den Rezept-Datenbanken, die mir das Internet so bietet und schrecke auch nicht vor skurrilem zurück. So kam es, dass ich vor wenigen Tagen über eine Art "Rezept" gestolpert bin, welches gerade seine Runde in Asien macht. Dabei geht es darum, dass man eine ganze Tomate mit einem Reiskocher kombiniert, um den gekochten Reis aufzupeppen. *lol* Klingt vielleicht ein wenig verrückt, aber ich wollte diese Art und Weise Tomaten-Reis zu kochen einfach ausprobieren und hier seht ihr das Ergebnis:



Ihr braucht, laut "Rezept" (4 Portionen)

  • 2 Tassen ungekochten Reis (Ich benutze Jasminreis)
  • 2,5 Tassen Wasser (je nachdem wie ihr die Konsistenz des Reis haben möchtet)
  • 1 reife Fleischtomate (Hatte leider nur eine knackige Romano-Tomate da XD;)
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1/5 TL Pfeffer
  • Reiskocher
  • Optional: Kräuter (Ich habe Schnittlauch genommen)

Die Vorgehensweise ist ganz simpel. Zunächst wascht ihr natürlich euren Reis im Reiskocher-Pot. Anschließend kippt ihr das Wasser, das Öl, die Gewürze und Kräuter hinzu und verührt das Ganze. Bei der Tomate solltet ihr den Stil entfernt haben, bevor ihr diese dann auf den Reis im Pot setzt. Nun schließt ihr euren Reiskocher und lasst ihn arbeiten. Wenn er ready ist, zerdrückt ihr die Tomate und vermischt alles, et voilá: "Fertig ist euer Tomaten-Reis". Super easy, aber ich konnte es einfach nicht lassen, Fotos vom Prozess zu machen, weil es einfach zu ulkig war.


Mein Fazit? Ich bin überrascht. Es schmeckt gar nicht mal so schlecht! Leider hab ich es mit dem Würzen nicht ganz genau genommen und hab dezent viel Pfeffer zugegeben *hahaha* Außerdem hab ich nur die Hälfte der Portion gemacht, da ich es schließlich testen wollte, aber dennoch 1/5 TL Pfeffer zu gegeben. *verpeilt* Ich bin so ein Vollidiot. Es ist auf jeden Fall recht interessant gewesen seinen Reis ein wenig zu pimpen und macht sich so als Beilage ziemlich gut. Dazu gab es übrigens Putengeschnetzeltes mit Champignons und Zuchini. Jaja ich muss es einfach ausnutzen wenn Monsieur nicht da ist. Da kann ich herum experimentieren was das Zeug hält, und er wird meine Fehlschläge nie bemerken. *hahaha*



Was haltet ihr von solchen Experimenten? Probiert ihr auch immer gerne neue Sachen aus?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen