HOME ABOUT CONTACT MEDIAKIT BLOGROLL

In der Weihnachtsbäckerei

12/08/2015


Während andere am Nikolaustag fleißig in der Küche gewerkelt haben, musste ich leider das Bett hüten und habe mich nur ganz kurz für unser 7-Jähriges vor die Tür geschleppt. Heute Abend jedoch wurde ich ganz produktiv und habe mich an mehreren Backrezepten von chefkoch.de versucht. Als Koch- und Backlaie ist die Seite einfach grandios und dient mir stets als Retter in der Not, neben meinen Eltern natürlich. ♥ Allerdings ist die Datenbank riesig, sodass man sich ganz schön durchtesten muss, um seine Lieblinge zu finden. ~ 

Angefangen habe ich mit extramürben Vanillekipferl. Dieses Rezept hab ich bereits vor Jahren entdeckt und für gut befunden, sodass ich die jedes Jahr aufs Neue backe. 


Wie bei vielen Plätzchen auch soll man hier das Mehl mit dem Backpulver vermischen und auf die saubere Tischplatte sieben. Anschließend in der Mitte eine Kuhle eindrücken und alle Zutaten nach und nach zugeben, ehe man es zu einem dicken Brei verknetet. Ich bin ja absolut kein Fan von diesen Mehlkuhlen und verarbeite es immer in einer Schüssel mit einem Knethaken. *hehe* Ich find, das geht nicht nur schneller, die Finger bleiben auch weitaus sauberer und der Teig kriecht nicht beim anfänglichen Vermengen unter die Fingerspitzen *brr* Danach verknete ich alles erst mit den Händen, ehe ich den Teig im Kühlschrank für 1-2 Stunden ruhen lasse, weil man den gekühlten Teig viel besser verarbeiten und formen kann. Nun den Teig also zu fingerdicken Rollen formen, kürzen und zu Halbmonden biegen. Mit dem Rezept konnte ich 4 große Bleche befüllen, die ich bei 175 Grad ca 10min. backen lasse. Die fertig gebackenen Kipferl können dann schön im Puder- & Vanillezucker-Gemisch gewendet werden, doch *ACHTUNG!* heiß und leicht zerbrechlich, da die Kipferl nach diesem Rezept sehr mürb sind. 

Nachdem die Kipferl gebacken sind, muss ich mir stets überlegen, was ich als nächstes backen kann, damit ich die 6 Eiweiße, die ja nicht gebraucht wurden, nicht wegschmeißen muss. Naheliegend wären ja Zimtsterne, allerdings werden die bei mir nach dem Abkühlen hart wie Stein, dass ich mich seitdem nicht mehr an Zimtsterne heran getraut habe. Entweder war das Rezept nicht so dolle, oder ich habe etwas beim Backen verhunzt, oder aber ich hab etwas bei der Lagerung falsch gemacht. Wer gute Tipps für mich hat, bitte teilen, denn ich liebe Zimtsterne ;_; ~ Aber weiter im Text: Ich habe mich dieses Mal für Linzer Augen bzw. Spitzbuben und Makronen entschieden, mit denen ich genau die restlichen 6 Eiweiße verarbeiten konnte.

Ich liebe ja Spitzbuben, vorallem wegen dem fruchtigen Extrakick durch die yummy Konfitüre. 


Das Zubereiten geht an sich auch ganz fix. Dafür ebenfalls alle Zutaten zu einem weichen Teig verkneten und etwas kühlen lassen. Ich habe dieses Mal den Teig zu lange kühl gestellt, sodass die verarbeitete Butter komplett verhärtet ist *hahaha* War etwas mühsam den gehärteten Teig wieder geschmeidig zu kneten, aber wie ihr sehen könnt hat alles ja schön geklappt, außer das meine Spitzbuben etwas verkrüppelt aussehen, weil meine "Deckel", bei denen man ja die Mitte frei machen muss, sich immer verformt oder teilweise gebrochen sind, wenn ich die von der Arbeitsplatte gelöst habe, um sie mit auf das Blech zu geben *grummel* Habt ihr da gute Tips? Btw. Ich liebe meine Spitzbuben ja am Liebsten mit Johanissbeer-Konfitüre! Womit bestreicht ihr eure Spitzbuben am liebsten? ♥ ~ Ach ja, auch bei diesem Spitzbuben Rezept habe ich 4 Bleche füllen können, nachdem diese im Ofen bei 180 Grad für 8min backen durften.

Was ich dieses Jahr zum ersten Mal ausprobiert habe, sind Kokos-Makronen, hier in der Lübecker Variante mit yummy Marzipan. ♥ (Monsieur und ich lieben Marzipan!)


Bei diesem Rezept habe ich mich anfangs etwas schwer getan, denn man musste das fest geschlagene Eiweiß, mit dem Puderzucker und der Marzipan Rohmasse erst mit einem Stabmixer mixen. DAFUQ~ Ich hab nur so einen billig Stabmixer mit dem alles sehr mühsam von statten ging ... Nachdem es irgendwann also eine einigermaßen homogene Masse geworden ist, hab ich einfach den Rest der Zutaten dazu gegeben. Den entstandenen zähen Brei, soll man dann in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben. Ich war allerdings faul und habe dies nicht getan. Stattdessen hab ich kleine Mini-Oblaten mit 50mm Durchmesser geholt, auf dem Blech verteilt und mit 2 Teelöffeln die Masse halt in die Mitte der Oblaten gegeben. Anfangs dachte ich...wow das sind die hässlichsten Makronen ever, aber mit der anschließenden Schokoverzierungen, konnten die sich echt noch sehen lassen  Was meint ihr? Die Makronen habe ich bei 150 Grad auf der untersten Schiene für 15-20 min backen lassen.

Ich bin echt gespannt, wie lange diese Backration halten wird ~ Btw. habe ich mit diesem Posting etwas herum experimentiert. Ich wollte es nicht wie eine simple Backanleitung schreiben, schließlich könnt ihr diese Rezepte bei den Urhebern auf chefkoch mit detaillierteren Instruktionen wiederfinden. Die Rezepte hab ich selbstverständlich verlinkt. ~ Wir wollen doch credits angeben, bevor es Ärger gibt. ~ Hoffe euch hat der Post dennoch gefallen! :) 


Wart ihr auch schon fleißig in eurer Weihnachtsbäckerei? Was gibt es Leckeres bei euch? Was sind eure MUST-HAVES, wenn es um Weihnachtsgebäck geht? 

Kommentare:

  1. omg Spitzbuben! Deine Plätzchen sehen alle total lecker aus! Ich bin ja was backen angeht echt unfähig xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach das glaub ich dir nicht, dass du unfähig bist :)~ Einfach mal probieren und dich vorallem beim Dekorieren austoben *o*

      Löschen
  2. Wenn ich diesen Beitrag sehe muss ich einfach nur lachen. :D Du hast die Kekse alle so schön hinbekommen, aber ich muss wegen mir lachen. Jedes Jahr versuche ich zu Backen, aber ich scheitere immer und immer wieder. Meine Gebäcke sind einfach nicht geniessbar, ausser du hast Zähne aus Metall. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *hahaha* Vielleicht liegt es am Rezept? Ich hatte wie gesagt auch mal Zimtsterne gebacken, die super schnell ausgehärtet waren!!! Ging sofort in die Mülltonne! T_T

      Löschen
  3. Ich hab dieses Jahr nur eine Sorte Plätzchen gebacken, die ich soo schnell verputzt hab. (Kommen übrigens morgen auf den Blog, haha!) Vanillekipferl mag ich auch total gern. Nächstes Jahr muss ich mehr backen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *heheh* Die Schweinchen hab ich bereits entdeckt <3 Sehen einfach herzallerliebst aus, liebe Jenni. Ich hab dieses Jahr schon 2mal gebacken und es sieht wohl so aus, dass ich nächste Woche wieder ran muss >_>;;;

      Löschen
  4. Ah danke für die Rezepte! Ich habe letzte Woche versucht Vanillekipferl zu machen und die Betonung liegt schwer auf dem "versucht". Sie sind aufgegangen wie Hefebrot und waren staubtrocken aber gleichzeitig auch mega fettig XD Vom Geschmack her allerdings gar nicht so schlecht haha. In der Weihnachtsbäckerei, ja da gibt es allerlei, auch ungeniessbare Vanillekipferl ^^'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein! What happened XDDDDD~ Meine gehen zum Teil auch immer total auf, deswegen nenn ich die immer liebevoll Monsterkipferl, allerdings hab ich es glaub ich noch nie geschafft, dass ein Gebäck sowohl staubtrocken als auch mega fettig wird *hahahaha*

      Löschen
  5. Voll lecker sehen deine aus und super schöne Bilder *-*
    Meine sind übrigens schon alle Q_Q Aber hab ja gesehen, dass es bei dir auch zu Grunde geht mit dem Vorrat XD
    Zum Glück backe ich Samstag nochmal welche :D

    Irgendwie zeigt mir Google deine neuen Posts nicht ._.

    LootieLoo's plastic world

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja manchmal hab ich auch das Gefühl, dass Google net vernünftige Blog-Updates anzeigt....ich verfolge Blogs ja via Google, Bloglovin und Facebook. Deine Einträge sehe ich daher immer bei FB als erstes und dann im Google Reader *hehehe*

      Löschen
  6. Selbst wenn mein ofen funktionieren würde könnte ich das nie so hinkriegen ._. naja wenigstens kann ich ja bei anderen leuen schnorren... vor allem die spitzbuben sehen aus wie vom pro!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahahah das ist lieb. Vielen Dank! Gerade bei den Spitzbuben war das ein Krampf, weil die sich so elendig beim Lösen von der Arbeitsplatte verformt haben...Aber beim zweiten Backen, hab ich die mit mehr Mehl bearbeitet und siehe da! Es war ein Klacks! *harrharrharr*

      Löschen
  7. Der Teller auf dem ersten Foto mit all den Plätzchen sieht so richtig schön aus wie bei Oma. ;) Ich selbst kann ja gar nicht backen und bei mir sieht das auch immer weniger hübsch aus... Da sind dir schöne Sachen gelungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine lieben Worte! Du kannst dir sicherlich nicht vorstellen, wie sehr das erste Foto inszensiert dargestellt wurde, damit es so ausschaut, wie es ausschaut XDDD~ Aber es macht echt Spaß, die "Kulisse" für die Fotos aufzubauen. Ich hoffe und bemühe mich um weitere gute Fotos XD<3

      Löschen
  8. Hallo Jen, wie toll! Da warst du ja fleißig! :) Ich liebe ja alles mit Konfitüre, traue mich aber an solche Plätzchen nicht ran. Aber die sehen soooo lecker aus :)
    LG, Dear

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aww vielen Dank! Trau dich definitiv! Mein Freund meinte sogar, dass die Marmeladen-Plätzchen ihm dieses Jahr am Besten geschmeckt haben! :)

      Löschen
  9. was für tolle Rezepte! :) Vanillekipferl stehen bei uns auch jedes Jahr wieder auf dem Programm :)
    Die Kokos Marzipan Makronen kenne ich in einfacher Form, also quasi nur als Kokos Makronen. Die Variante mit Marzipan und Schoko klingt aber auch einfach super lecker :)
    Liebe Grüße
    Lea
    LICHTREFLEXE
    FACEBOOK

    AntwortenLöschen
  10. Oh ich liebe Spitzbuben! Du hast fast alle Plätzchen gebacken, die ich auch gemacht habe :) Super lecker!

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe letztens erst Orangen-Kokos-Makronen gebacken, die waren auch echt lecker. Deine Rezepte sind aber auch toll. ♥
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
  12. Ohhh die Spitzbuben sind sooooo lecker. Ich persönlich liebe normale Ausstecher oder Zimtsterne - da könnte ich mich tot essen :D

    Liebst, Laura ❥

    MISS POUPETTE

    AntwortenLöschen
  13. Haha, das mit dem inszenierten Foto kenne ich natürlich. Ja ja, hinter den Kulissen eines tollen Fotos... ;)

    Dankeschön für deine lieben Worte! Glaub mir, früher hat hier auch keiner solche Flocken ausgeschnitten... das entstand jetzt wirklich aus reinem Spaß und der Tatsache, dass ich ein wenig meine Schwester übertrumpfen wollte. ;)

    Ach, das mit Instagram kann man halt so oder so sehen. Ich verstehe jeden, der einfach nur teilen möchte. Finde das auch voll okay. Aber als Fotografin sehe ich die Sache wohl einfach noch mal anders und bin bei Fotos sowieso sehr kritisch. Ich hab da so meine Ansprüche an meine eigenen Fotos und daher kann ich das mit dem Slice-of-Life Fotos da echt aufgeben. ;)
    Snapchat haben bei mir auch nicht gerade viele Freunde, das kannst du mir glauben. Ich bin der App gegenüber auch recht skeptisch. Es gibt schon ein paar sehr witzige Accounts und dann finde ich es wieder lustig (also Fotos mit Smileys usw. zu versehen...das kann schon mal alles recht lustig machen), aber so hundertpro hab ich den Hype auch noch nicht verstanden. ^^

    AntwortenLöschen
  14. Leeeecker. *0* Mehr kann man dazu gar nicht sagen, hahaha~

    Liebste Grüße,
    Tanachi

    AntwortenLöschen
  15. Die schauen ja total lecker aus ! :)

    Ich liebe Spitzbuben auch total :D

    Schöne Grüße,

    FooHung

    AntwortenLöschen